Der heilige Raum

vgl. Regula Sancti Benedicti, 52. 1-5

 

Irgendwo braucht auch das kleinste Kloster

einen Raum, der heilig ist,

in dem nichts anderes getan wird,

als das Heilige zu ehren.

Nichts anderes soll man dort aufbewahren

oder tun.

Kein lautes Reden darf die Stille stören.

Dort ist de Freiraum für die Seele,

in dem sie nicht nur sich selbst,

sondern vor allem Gott begegnen kann.

Es ist vielleicht der alte Herrgottswinkel,

vielleicht nur eine leere Ecke,

ein Bild, ein Kreuz,

oder eine Kerze,

ein Zeichen für den Tod und für das Leben,

für das Sterben und die Auferstehung.

Dorthin ziehe dich zurück und bete

nicht mit vielen Worten, sondern in der Stille,

bis die Tränen deiner Trauer

und deiner Freude

aus dem Herzen fließen,

das von Gottes Gegenwart berührt ist.

 

Quelle: Kleines Kloster für die Seele